Xetra-Orderbuch auch für Privatanleger

Börse

Die Deutsche Börse hat seit Januar 2009 das Xetra-Orderbuch auch für Privatanleger zugänglich gemacht und sorgt so für mehr Transparenz. Hobby-Börsianer können nun mit einer Zeitverzögerung von 15 Minuten die jeweils 10 besten Bids und Asks einer Aktie verfolgen und daraus auf Trends und Liquidität schliessen. Wie funktioniert das Xetra-Orderbuch? Eigentlich ganz einfach. Bei Papieren mit grossem täglichen Handelsvolumen sollte man sich jedoch nur bedingt auf die veröfftlichten Daten verlassen. Zum einen wegen der Zeitverzögerung und zum anderen sind eben nicht alle Orders sichtbar, so dass kleine Aufträge für Überraschungen sorgen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.