Mündliche Kreditzusage …

Finanzierung
… ist nichts wert, denn was interessiert mich mein Geschwätz von gestern! Wenn aber eine Bank im Zusammenhang mit einer mündlichen Quasi-Kreditzusage den Kunden seinen Dispo- oder Betriebsmittelkredit „geduldet“ überziehen lässt, nach Ablehnung des Kreditantrages das Konto wegen „unerlaubter“ Überziehung kündigt und einen Negativ-Eintrag bei der SCHUFA – Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung – erwirkt, dann sollte der Vorgang schon vor einem Gericht diskutiert werden. In meinen Augen wäre solch ein Geschäftsgebaren der Bank eine grobe Fahrlässigkeit mit – im günstigsten Falle – zusätzlichen Kosten und Vertrauensverlust für das Unternehmen des Kunden als Folge.

Technorati-Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.