Risikobegrenzungsgesetz zu Kreditverkauf und Kreditkündigung

Finanzierung
Banken dürfen Kredite zwar weiterhin verkaufen oder abtreten, müssen jedoch sofort ihren Kunden (Kreditnehmer) über den Gläubigerwechsel informieren. Auch hat künftig der Kunde die Wahl, ob er schon bei Abschluss eines Darlehensvertrages einem Verkauf im Vorfeld zustimmt oder nicht. Des Weiteren dürfen Banken Kredite nur noch dann kündigen, wenn der Kreditnehmer mit mindestens 2,5 Prozent der Darlehenssumme und zwei aufeinanderfolgenden Raten im Rückstand ist. Bei ungerechtfertigter Zwangsvollstreckung hat der Kreditnehmer unabhängig vom Verschulden Anspruch auf Schadensersatz. Für Grundschulden gilt nunmehr eine Kündigungsfrist von sechs Monaten.

Quelle: Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.