FED stützt Europas Zentralbanken mit Dollar-Flut

Märkte
Was letzten Dezember mit einer relativ harmlosen Finanzspritze der Federal Reserve (FED) in Höhe von 24 Milliarden US-Dollar zu Gunsten der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Schweizer Notenbank begann, weitete sich im Verlauf dieses Jahres zu einer 620-Milliarden-US-Dollar-Infusion für weitere Länder aus (Bloomberg).

Das dürfte zwar die Banken in Europa mit US-Dollar-Liquidität versorgen und deren Vertrauen fördern, jedoch auch die Inflation weiter anheizen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.