Finanzkrise: Weltweite Zinsensenkungen der Notenbanken

Märkte
In einem weltweit koordinierten Schritt haben heute führende Notenbanken die Senkung der Leitzinsen um bis zu 100 Basispunkte angekündigt. Die wichtigsten Zinsschritte im Einzelnen:

Europäische Zentralbank (EZB): um 0,5 Prozent auf 3,75 Prozent
Federal Reserve (FED): um 0,5 Prozent auf 1,5 Prozent
Bank of England: um 0,5 auf 4,5 Prozent
Bank of Canada: um 0,5 auf 2,5 Prozent
Schweizerische Nationalbank (SNB): um 0,5 auf 2,00 – 3,00 Prozent (3 Monats-Libor-Band)
Riksbank Schweden: um 0,5 auf 4,25 Prozent
Reserve Bank of Australia (RBA): um 1,00 auf 6,00 Prozent

Die Bank of Japan beliess ihre ohnehin schon niedrigen Zinsen bei 0,75 Prozent. Aufgrund der Finanzkrise erwarten die Banken eine weltweit abkühlende Konjunktur, verbunden mit sinkender Inflationsgefahr. Mit den günstigeren Zinsen können sich Kreditinstitute billiger bei den Notenbanken refinanzieren.

1 thought on “Finanzkrise: Weltweite Zinsensenkungen der Notenbanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.