Zinswende: EZB erhöht Leitzins auf 1,25 Prozent

Märkte

Umkehr in Europas Geldpolitik: Die EZB dreht an der Zinsschraube und erhöht den Leitzins auf 1,25 Prozent.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute den Leitzins um 0,25 auf 1,25 Prozent angehoben. Es ist die erste Erhöhung seit 2008.

Im Rahmen der Finanzkrise hatte die EZB den Leitzins auf ein historisches Tief von 1,0 Prozent abgesenkt, damit die Banken leichter an Geld kommen, um für Kredite an die Wirtschaft zu vergeben.

Inzwischen hat sich die (deutsche) Wirtschaft erholt und die Zentralbanker fürchten nach dem internationalen Anstieg von Energie- und Lebensmittelpreisen eine Inflation. Die Teuerung in der EU betrug zuletzt 2,6 Prozent. Unter “Experten” gilt eine Inflationsrate unter zwei Prozent als Garant für eine stabile Währung. Der Arbeitsmarkt spielt bei den Währungshütern keine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.