Zigarettenpreise steigen – So viel Tabaksteuer verdient der Staat am Raucher

Steuern

Das Gerücht geisterte schon seit Wochen durch die Medien. Jetzt ist es amtlich: Die Zigarettenpreise steigen und zwar ab Juni um 20 Cent je Packung, meldet n-tv. Künftig kostet also ein Päckchen Marlboro 4,20 Euro oder ein Päckchen West 4,00 Euro.

Daran verdient der Staat kräftig mit. Obwohl die Anzahl der Raucher ständig sinkt, explodierten die Steuereinnhamen aus Tabakkonsum seit 1990 von 8,9 Milliarden Euro auf 14 Milliarden im Jahre 2008. Rund 77 Prozent des Preises einer Zigarette entfällt auf die Tabaksteuer. Die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent kommt noch oben drauf. Während 2006 noch 4,2 Milliarden Euro aus der Tabaksteuer – wie unter Rot-Grün geplant – an die Krankenkassen flossen, gehen die Einnahmen unter Schwarz-Rot mittlerweile komplett an den Bund, der damit allerlei Zeuch finanziert, wie zum Beispiel landwirtschaftliche Brennereien, Eurofighter oder den Afghanistan-Einsatz.

n-tv/bund/rauchfrei.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.