Direktversicherung: Krankenkasse hält die Hand auf

Versicherung
Hat ein Arbeitgeber als Versicherungsnehmer für seinen Angestellten als versicherte Person eine Kapitalbildende Lebensversicherung – sogenannte Direktversicherung – abgeschlossen und wird die Police fällig, dann unterliegen seit dem 1. Januar 2004 sowohl eine einmalige Auszahlung (Kapitalleistung) der Versicherung als auch deren monatlich laufende Leistung (Rente) der Beitragspflicht zur gesetzlichen Krankenversicherung. Dies entschied die zweite Kammer des ersten Senats, nachdem zwei Betroffene vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt hatten.
Technorati-Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.