AKW Fukushima: Harmloses Strahlungsleck am Reaktorblock eins

Panorama

Am Reaktorblock eins des AKW Fukushima tritt Radioaktivität aus. Die japanische Regierung erweitert die Evakuierungsmaßnahmen. Die Strahlendosis sei aber ungefährlich.

Aus dem durch das gestrige schwere Erdbeben beschädigten Reaktorblock eins des rund 250 Kilometer nördlich von Tokio gelegenen Atomkraftwerks Fukushima sei Radioaktivität ausgetreten, meldet NHK WORLD unter Bezug auf die Nuclear and Industrial Safety Agency (NISA). Die Strahlungsintensität soll im zentralen Kontrollraum des Reaktors das Tausendfache des üblichen Wertes betragen.

Die Behörden erweiterten ihre Evakuierungsmaßnahmen rund um das AKW von drei auf 10 Kilometer. Die ausgetretene Strahlung sei aber gering und für Menschen ungefährlich, teilte die NISA mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.