EHEC-Infektion: Bei diesen Symptomen müssen Sie zum Arzt!

Panorama

Das EHEC-Bakterium forderte erste Todesopfer. Dies sind die Alarmsignale des menschlichen Körpers:

EHEC-Erreger scheiden im menschlichen Körper ein Gift aus. Das verursacht wässrigen und blutigen Durchfall. Die Patienten klagen über starke Bauchschmerzen und Übelkeit.

Die Zeit zwischen Infektion und Auftreten der ersten Symptome (Inkubationszeit) liegt beim EHEC-Bakterium ungefähr zwischen drei und vier Tagen.

Rund eine Woche nach den ersten Symptomen kommt es in schweren Fällen zum hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) mit akutem Nierenversagen (Niereninsuffizienz). Ohne Dialyse (künstliche Niere) droht dem Betroffenen die innerliche Vergiftung.

Besonders tückisch: Das Gift der EHEC-Erreger zerstört auch die roten Blutkörperchen. Die sind aber für den Sauerstoff-Transport wichtig. Sinkt ihre Anzahl kommt es zu einer sogenannten Anämie. Der Betroffene wird müde, schläft ein und erstickt innerlich.

Weitere Informationen halten das Robert-Koch-Institut oder das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.