Merkel will unseren Goldschatz verhökern? – Bundesbank sagt “Nein” – noch!

Ausland

Unser Bundesbank-Gold ist in Gefahr! “Euro-Retter” wollen an die Goldreserven der europäischen Zentralbanken. Merkel wurde durch Bundesbank-Chef Weidmann gestoppt – vorerst.

Amerikaner, Briten und Franzosen schielen auf unsere Goldreserven. Nur dem besonnenen Handeln von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann verdanken wir, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim G-20-Gipfel in Cannes nicht Deutschlands Goldschatz den “Euro-Rettern” überlassen hat.

Die Goldreserven der Bundesbank betragen aktuell rund 3402 Tonnen Gold mit einem Marktwert von knapp 140 Milliarden Euro. Ein Großteil davon befindet sich bereits in New York, London und Paris!

Laut einer Vorabmeldung der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) sollen 15 Milliarden Euro aus unserer Staatsreserve dem Euro-Rettungsschirm EFSF als Pfand dienen. Damit würde sich die Haftung Deutschlands von derzeit 253 auf 268 Milliarden Euro erhöhen, ohne dass der Bundestag zustimmen müsste.

Mit dem Einsatz ihrer Goldreserven würden Deutschland und andere Euro-Länder aber auch ihre Kreditwürdigkeit weiter verwässern. Unsere Bonitäts-Bestnote “AAA” wäre gefährdet mit dramatischen Konsequenzen für Wirtschaft und innere Stabilität.

Ob es bei diesen ersten 15 Milliarden Euro danach bleibt, ist ebenfalls noch offen. Sind die Tresortüren erst geöffnet, könnte sich Deutschlands Gold schnell verflüchtigen.

Am Montag soll erneut darüber verhandelt werden.

Foto: digitalmoneyworld / CC

1 thought on “Merkel will unseren Goldschatz verhökern? – Bundesbank sagt “Nein” – noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.