10 Prozent männliche Hochstapler im Mövenpick-Kabinett

Deutschland

und weitere Thesen zur Guttenberg-Affaire:

Ein Doktortitel der Bundesrepublik Deutschland scheint heutzutage weniger wert als der Aufsatz eines 10-Klässlers von der POS der DDR, weil den Prüfern im Osten der Betrug schon durch die verschiedenen Schreibstile aufgefallen wäre.

Bislang wurde jeder siebente Doktortitel von männlichen Mitgliedern der Bundesregierung nach Aufdeckung eines Betrugs aberkannt.

Mindestens neun Prozent aller Doktoren der Merkel-Regierung haben bei ihrer Doktorarbeit geschummelt.

6,25 Prozent aller Kabinettsmitglieder werden aktuell des absichtlichen Betrugs bei ihrer Promotion verdächtigt.

Dem “BILD”-Zeitungsleser muss man vermutlich erst seine Lohntüte klauen, bevor er merkt, daß Diebstahl etwas Böses ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.