Müssen wir diesen Mann ernst nehmen?

Deutschland

JU-Chef Phillip Mißfelder vergangenen Sonntag beim Frühschoppen im Hotel Himmelmann in Haltern vor 45 Leuten:

„Die Erhöhung von Hartz IV war ein Anschub für die Tabak- und Spirituosenindustrie“

Das ist nicht das erste Fettnäpfchen. Im Jahre 2003 äusserte sich Mißfelder zum Gesundheitssystem:

„Ich halte nichts davon, wenn 85-Jährige noch künstliche Hüftgelenke auf Kosten der Solidargemeinschaft bekommen“

Mißfelder wurde auf dem Bundesparteitag im Dezember 2008 mit 66,49 Prozent der Stimmen als Jüngstes Mitglied in das Präsidium der CDU Deutschlands gewählt. Zwar entschuldigt sich der studierte Historiker regelmässig, jedoch:

„Worte sind wie Schüsse. Einmal abgefeuert, sind sie nicht mehr aufzuhalten!“ (unbekannt)

und das Internet vergisst nichts.

Spiegel/Wiki, Foto: Jacquez/CC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.