Wahlkampf: War die schwarz-gelbe Atom-Wende nur ein Joke?

Deutschland

Bundeswirtschaftsminister Brüderle soll laut BDI-Protokoll die Aussetzung der Laufzeitverlängerung mit den bevorstehenden Landtagswahlen in Verbindung gebracht haben.

Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) soll laut Sueddeutsche (SZ) am 14. März gegenüber dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) zu Protokoll gegeben haben, dass

“angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen Druck auf der Politik laste und die Entscheidungen daher nicht immer rational seien”.

Weiter erklärte Brüderle, er sei auch mit Rücksicht auf Branchen, die “viel Energie” verbrauchten, ein Kernenergie-Befürworter.

BDI und Wirtschaftsminister beteuern inzwischen, der Fehler-Teufel hätte das Protokoll geschrieben.

Ob die Wähler in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz das glauben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.