Opel: Roland Berger oder besser McKinsey?

Industrie

Kaum wurde bekannt, dass sich die Unternehmensberatung Roland Berger um die Geschicke von General Motors und Opel kümmern soll, kommt seitens der Medien Kritik wegen eines Interessenskonflikts auf. Roland Berger betreut auch Fiat und Chrysler. So wird erst mal gemeckert, aber weder Financial Times noch Sueddeutsche bieten Altenativen an. Wie auch? Unter den Top-Unternehmensberatungen wird wohl aufgrund der weltweiten Verfiltzung von Konzernen schwer eine ohne Interessenskonflikt zu finden sein. Aber vielleicht wären McKinsey oder die Boston Consulting Group (BCG) ja eine Alternative. Immerhin führen die beiden nicht nur die Branche sondern auch das Ranking in der Kundenzufriedenheit an. Wobei der Einsatz von McKinsey oder BCG wahrscheinlich nicht nur in den Medien sondern auch bei Gewerkschaften einen Aufschrei zur Folge hätte. Denn deren zufriedene Kunden waren in der Vergangenheit regelmässig die Manager, wie das manager magazin berichtet. Schwere Entscheidung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.