KfW verkauft IKB an Lone Star

Unternehmen
Wie die KfW mitteilt, ist der Verkauf ihrer Anteile in Höhe von rund 90,8 Prozent an der angeschlagenen Mittelstandsbank IKB an den US-Investor Lone Star unter Dach und Fach. Damit bereinigt die KfW ihre Bücher, die Arbeitsplätze der IKB-Mitarbeiter scheinen vorerst gesichert, negative Auswirkungen auf den deutschen Finanzmarkt sind abgewendet und Lone Star kündigte an, die IKB als Mittelstandsbank zu erhalten und auf langfristigen Erfolgskurs zu bringen.

Aus dem Verkauf würden auf die KfW nochmals einmalige Belastungen zu kommen, die jedoch tragbar wären, teil die Bankengruppe weiter mit.

Die Investmentgesellschaft Lone Star mit Sitz in Dallas, USA war zeitweise in die Kritik der Medien geraten. Der Gesellschaft wurde vorgeworfen, zahlungsfähige Immobilienkunden unter Androhung von Vollstreckungsmassnahmen grundlos an andere Banken abgedrängt oder im Zuge von Anschlussfinanzierungen überteuerte Konditionen angeboten zu haben.

Quelle: ots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.