GEZ und die Physik

Medien

Also jetzt greif ich mal ganz tief in meine Trickkiste. Als Kind hatte ich einen Elektronikbaukasten. Darin waren unter anderem:
1x Kopfhörer,
1x Kondensator (empfohlen:zwei Metallplatten; ideal: Dreko),
1x langer Draht als Antenne (empfohlen, ideal: Heizung),
1x langer Draht für die Wicklung einer Spule,
1x Nagel als Kern der Spule,
+ mehrere Drähte zum Verbinden.

Mit diesen einfachen Utensilien kann man sich einen sogenannten Schwingkreis basteln und Radio hören.

Also müsste laut GEZ jeder Haushalt, in welchem sich oben genannte Dinge befinden, mindestens ein Radio anmelden.

Befinden sich diese vorgenannten Utensilien im Auto, ist es ein Autoradio, also auch anmeldepflichtig.

Im Übrigen kann man mit wenigen Handgriffen jeden Telefonhörer zum Rundfunkempfänger umrüsten, also auch als Radio anmeldepflichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.