PwC: Hackerangriff auf externe Bewerberdatenbank

Unternehmen
Wie das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) meldet, haben Hacker eine externe Datenbank für Jobsuchende angegriffen und Nutzer-Daten gestohlen. Die Internet-Seite diente Nutzern zur vereinfachten Erstellung von Bewerbungen bei PwC. Das Unternehmen stellte Strafanzeige und veranlasste umgehend die Stilllegung der betreffenden Website. Bei den entwendeten Daten handelt es sich um E-Mail-Adressen und Passwörter. Vor einer Berichterstattung hatte gestern die ZDF-Redaktion Wiso versucht, die Geschädigten mit einer Rund-Mail zu warnen. Derzeit sollen sich 56.000 frei zugängliche Datensätze aus der PwC-Bewerberdatenbank auf einem chinesischen Webserver befinden. Die Daten könnten für E-Mail-Spam oder Zugang zu anderen Internetdiensten missbraucht werden.

PwC bedauert den Vorfall und versichert, dass hauseigene Internetangebote nicht betroffen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.